Stadtcamping in Malmö an der Öresundbrücke

Sønderballe Strandcamping in Dänemark
29. Juli 2022

Im Mai und Juni 2022 erfüllten wir uns den Traum vom Roadtrip durch Schweden und Dänemark. 7 Wochen, rund 4000 km, mit zwei Hunden und einem Kleinkind, im Wohnwagen bis nach Stockholm und an der Ostküste zurück. Nichts großartig geplant. Einfach nach Tipps, Lust und Laune gereist. Ihr erfahrt hier nach und nach alle Einzelheiten. Folgt uns gerne auf Instagram um keine Updates zu verpassen.

Zur Übersicht: Rund 4000 km durch Dänemark und Schweden – Roadtrip 2022

Der Stopp

Da wir mit Kleinkind reisen und auch genügend Zeit hatten, haben wir uns fünf Tage in Malmö auf dem FirstCamp Platz direkt an der Öresundbrücke gegönnt. Wir wollten Malmö auf jeden Fall sehen. Ansonsten ist Stadtcamping überhaupt nicht unser Ding. Hunde sind dort übrigens willkommen und kostenlos. So etwas haben wir tatsächlich noch nie erlebt. Also wundert Euch nicht, wenn Ihr sie erst gar nicht bei der Buchung angeben könnt. 😉

Im Verlauf der Reise sollten wir noch herausfinden, dass Hunde in Schweden häufig kostenlos nächtigen und auch die Anzahl überhaupt kein Problem ist. Auf keinem der von uns ausgewählten 11 Plätze in Schweden haben wir auch nur eine Krone für unsere Hunde zahlen müssen. 💚

Rings um den Platz und vor allem Richtung Brücke sind riesige Hunde- und Freizeitwiesen vorhanden.

Direkt am Platz liegt eine sehr große und beleuchtete Hundewiese mit sehr gut ausgestattem Agility Parcours ( und ich meine nicht diese Plastikrampen und Tunnel ). Aus Holz und richtig massiv und gepflegt. Eben richtige Sportgeräte.

Wenn Ihr Frisbees mitbringt, könnt Ihr dort auch Frisbee-Golf spielen. Das wird hier scheinbar an den Wochenenden auch viel gespielt. Überhaupt sieht man viele Sportler.

Der Platz an sich ist leider recht voll belegt mit Dauercampern. Ich habe da grundsätzlich kein Problem mit. Vor allem in der Nebensaison hat man dann oft seine Ruhe, aber dieses typische Campingplatz-Feeling kommt dann zumindest bei uns einfach nicht auf. Wenn der Freischneider, Säge oder Rasenmäher vom Nachbarn angeht, denkt man kurz, man sei wieder zuhause im eigenen Garten. Ich möchte lieber: Grills, Musik, Menschen die sich unterhalten, das Zelt auf- und abbauen und Kinder die spielen.

Aber Malmö war ja nur ein Stopp und für unsere Hunde eine richtig schöne Sache. Ob wir wiederkommen würden? Ja, schon. Wegen den Hundewiesen und der beeindruckenden Öresundbrücke. Aber auch nur für ein paar Tage. 127€ kostete uns der Platz für fünf Tage übrigens. Ziemlich günstig für das Angebot wie wir finden. Für Hundebesitzer eine klare Empfehlung. Das Servicehaus war frisch saniert und auf neustem Stand der Technik. Super modern und sauber.

Was mich etwas störte war die Lautstärke. Allerdings kein Wunder bei einem Platz in der Stadt an der Sehenswürdigkeit schlechthin. Da hätte ich mich drauf einstellen können. Die Autoraser, die sich abends und nachts an der Brücke treffen, sind einfach laut. Sie fahren auch nun mal direkt am Campingplatz vorbei, weil es einfach die einzige Straße zum Aussichtspunkt ist. Aber nun ja, dafür hatten wir vom Schlafzimmerfenster aus einen tollen Blick auf die Öresundbrücke. Diese leuchtete zu der Zeit nachts in den Farben der Ukraine. 💙💛

Die Öresundbrücke in den Farben der Ukraine 💙💛

Malmö

Wenn man an der Küste Richtung Stadt fährt oder am Wasser läuft, sieht man weitere Sportgelände, die ebenfalls kostenlos und frei verfügbar sind. Natürlich auch hier top gepflegt. Sogar eine öffentliche Reitsportanlage haben wir gesehen. Malmö hat uns begeistert und zeigt uns auch, wie Stadt auch sein kann. Grün, grün, grün. Spielplätze die Ihresgleichen suchen. Kein Spielplatz gleicht dem anderen. Ein Park reiht sich an den nächsten und die Gebäude schmiegen sich förmlich zwischen die vielen, blühenden Bäume. (Wir waren im Mai zur Kirschblütenzeit dort.) Hunde sind angeleint überall erlaubt, aber es gibt auch Freilaufflächen.

Die Stadt ist multikulturell, bunt, fröhlich, aufgeschlossen und jung. Viele junge Familien, die mitten in der Woche abends zum Grillen mit Freunden zusammenkommen, ihren Müll im Anschluss wieder mitnehmen und absolut friedlich sind. Es herrscht ein vorbildlicher, respektvoller Umgang gegenüber den anderen Menschen und der Natur. Wir wurden aufgrund der Hunde auch von älteren Menschen angesprochen. Im perfekten Englisch und sehr höflich. Das ist von Malmö hängen geblieben. 💚 Danke für dieses Bild!

Limhamns Kalksteinbruch

Fußläufig erreicht man den Kalksteinbruch Limhamn in Malmö. Ziemlich beeindruckend. Seit 2011 ist dieser Ort ein Naturschutzgebiet. Man kann auch eine Führung (für Kinder oder Erwachsene) buchen, oder einfach so von oben hereinschauen. Wir haben eine kleine Wanderung aufgezeichnet. Diese verlinke ich Euch hier. Dort findet Ihr weitere Fotos.

Und sonst?

Man kann vom Campingplatz am Wasser direkt weiter in Richtung Stadt laufen. Man kommt an riesigen Freizeitwiesen und öffentlichen Sportanlagen vorbei. Alles sehr sauber, sehr gepflegt. Zwischendurch Imbissbuden, die allerdings in der Vorsaison nicht alle geöffnet sind.

Auf der anderen Seite des Campingparks befindet sich ein weiterer großer Park mit Spielplätzen und einem Wald mit kleinem Bach. Geht man weiter durch den Park erreicht man den Kalksteinbruch. Uns begegneten geführte Kinderspielgruppen, Papa-Kind-Gruppen (!) Und viele sehr freundliche Hundebesitzer mit denen wir häufig in Kontakt kamen.

Unsere komoot-Touren

Hier gibt es noch mehr Fotos und Eindrücke aus Malmö.

1 Comment

  1. […] Stopp #3: Stadtcamping in Malmö an der Öresundbrücke […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.